22. Februar 2013    

JF Kinderkrippe Seebach Woche 18.02 – 22.02.2013

Liebe Eltern,

wir haben eine aufregende, spannende Woche erlebt. Hatten riesen Spass an unseren neuen Spielsachen, genossen anfangs Woche das schöne Wetter, mit Spaziergängen oder in unserem Garten und wir haben viel Neues erlebt.

Zu unserem Wochenplan

Am Montagmorgen hatte unser Bube fleissig und voller Neugier den Erzieherinnen geholfen die neuen Spielsachen auszupacken. Er wusste gar nicht mit was er zuerst spielen sollte, er hat sich dann aber für unsere neuen Safaritiere entschieden. Es gab einen Löwe, wo er mit Spass „Wäh“ machte, einen Bären, ein Krokodil oder eine Giraffe. Er hatte auch fleissig und mit vollem Einsatz geholfen, unsere neue Spielküche zusammen zu schrauben. Anschliessend zogen wir uns an und machten bei herrlichem Sonnenschein einen Spaziergang, wo wir mit unserem Wocheneinkauf verbanden. Es war heute wie im Frühling, die Vögel haben fleissig gezwitschert, die ersten Blumen kamen hervor und die Sonne war angenehm warm. Am Nachmittag gingen wir in die Küche und holten eine grosse Schüssel, Becher und eine leere Petflasche und gingen damit ins Bad. Dort durfte unser Bube mit Wasser experimentieren, was ihm am Anfang noch ungeheuer war. Mit der Zeit getraute er sich immer mehr mit dem Wasser und den Sachen zu spielen und es machte im sichtlichen Spass. Er hatte ganz viele tolle Ideen, wie zum Beispiel die Hände zu baden, den Boden zu putzen oder im Wasser zu spritzen. Da das Wetter so schön war gingen wir noch in unseren Garten. Dort spielte er mit den Steinen und dem restlichen Schnee der noch übrig geblieben ist.

Am Dienstag spielten wir zuerst mit den Tieren, schauten sie uns genau an, stellten sie alle in einer Reihe auf oder räumten sie in eine Kiste ein und aus. Es war sehr spannend anzuschauen, was so ein Elefant für Ohren, einen Rüssel oder für Beine hatte. Auch unsere neue Spielküche hatte unser Interesse geweckt, wir haben mal alles inspiziert und genau angeschaut. Bis wir dann von einem Buben fleissig mit Ravioli, Tee und Kaffee bekocht worden sind. Nachdem wir so fleissig bekocht worden sind, zogen wir uns an und gingen nach draussen in den Garten. Dort spielten wir mit unseren Bällen und fuhren mit unseren Bagger auf der Wiese umher. Es war auch sehr spannend bei dem Schachtdeckel unsere Finger in das Loch, wo mit Wasser gefüllt war zu stecken. Vor dem Mittagessen machten wir noch einen Singkreis und sangen gemütlich verschiedene Lieder. Am Nachmittag versuchten wir zum ersten Mal mit bunten Farben auf einem Papier Handabdrücke zu machen. Für die einten war es am Anfang eher unangenehm und es kitzelte an der Hand. Für die anderen war es ok und sie machten fleissig mit. Später zogen wir uns an und machten noch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft und genossen das schöne Wetter.

Am Mittwoch haben wir zuerst mit unser neuer Spielküche und den Köcherlisachen gespielt. Die sind im Moment sehr aktuell und beliebt, ein Junge kam am Morgen herein, konnte nicht mal mehr richtig dem Mami tschüss sagen, sonder lief direkt zu der Spielküche. Dann haben wir mit Ballons gespielt, was uns sehr viel Spass machte, wir haben sie in die Luft geworfen und versucht wieder zu fangen. Oder die einten probierten damit Fussball zu spielen. Später durften wir dann aus unserem Brotteig etwas formen und danach den Teig selber mit Ei bestreichen. Nach so viel Bewegung setzten wir uns in einen Kreis und schauten in unserem Singordner nach was wir singen wollten. Nach dem Mittagsschlaf wurden wir mit Seifenblasen überrascht, was alle sehr begeisterte. Es war niedlich den Kindern zuzuschauen wie sie mit einem Lächeln im Gesicht, versuchten die Seifenblasen zu fangen. Sogar unsere jüngste versuchte nach den Seifenblasen zu greifen. Danach zogen wir uns warm an und machten uns auf den Weg zu unserem Quartierspielplatz. Unterwegs hatten es uns die vielen Steine angetan, wo sich so toll ins Gebüsch werfen liessen. Wir waren so beschäftigt, dass wir gar nicht mehr weiter wollten. Später sind wir dann doch noch fleissig die Rutschbahn hinunter gerutscht. Dann machten wir uns wieder auf den Rückweg, da uns der Wind ein wenig kalt um die Ohren zog.

Am Donnerstagmorgen hatte die Kugelbahn unser Interesse geweckt und es machte uns Spass den Kugeln zuzuschauen wie sie hinunter rollten. Einige Kinder haben unser wertloses Material entdeckt, und versuchten eifrig und mit voller Konzentration die Deckel auf und zuzuschrauben. Als es ihnen gelungen ist haben sie für sich selber in die Hände geklatscht und „ Bravo“ gemacht. Anschliessend machten wir mit verschiedenen Küchenutensilien, wie Teller, Löffel, Töpfe und unseren Instrumenten Musik. Es gab ein lautes Konzert und wir haben mit Interesse alle unsere Instrumente getestet und ausprobiert wie man damit Musik machen kann. Vor dem Mittagessen machten wir noch unseren Singkreis und sangen unsere Lieblingslieder. Nach einem erholsamen, langen schlaf haben wir unsere Autos hervorgeholt und sind mit ihnen kriechend durch die ganze Wohnung gefahren. Wir machten ein Wettrennen, schauten wer schneller war oder stellten sie in einer Reihe auf. Später entschieden wir uns, dass wir noch einen Spaziergang dem Katzenbach entlang machen. Unsere kleineren geniessen es selber zu laufen, obwohl wir dann meistens kaum vom Fleck kommen, da die Kinder so vieles zum entdecken hatten. Sei dies ein Hang wo man schön hinaufklettern kann, ein Schachtdeckel zum hinaufsteigen, Steine zum sammeln oder ein Hund zum nach schauen wo vorbeilief. Immer wieder Interessant ist auch die Brücke, wo man so toll Steine in den Bach werfen kann.

Am Freitag spielte unsere jüngste mit den Babyspielsachen und hat ausprobiert was passiert wenn man sie kräftig auf den Parkettboden oder gegeneinander schlägt. Die entstandenen Geräusche machten ihr sichtlich Spass. Sie hat auch ausprobiert, was man alles mit seinen Händen machen kann. Wie zum Beispiel verschiedene Sachen an den Spielzeugen zu bewegen, hat fleissig geübt „ winke winke „ zu machen oder fand es toll Geräusche mit ihren Händen am Boden zu machen. Dabei hat sie fleissig vor sich hin erzählt, wenn man das schon so nennen kann. Ich denke es sind noch eher verschiedene, einzelne Laute. Nach so viel Aktivität wird man auch mal müde und braucht ein Schläfchen. Erholt hatte sie dann herausgefunden, dass man sich selber im Fenster sehen kann, was mit erzählen und einem Lächeln kommentiert wurde. Bei leichtem Schneefall machten wir dann noch einen gemütlichen Spaziergang, unser Mädchen genoss das ganze dick eingekuschelt im Kinderwagen.

Ein schönes erholsames Wochenende

Euer Joy Factory Team

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

p1060256