27. April 2013    

JoyFactory Seebach – Woche 15.04 – 19.04.2013

Liebe Eltern,

Unser Wochenplan

Am Montag war es ja nur ein kurzer Tag, da die Krippe wegen dem Sächsiläuten schon um 12.00 Uhr geschlossen hatte. Da das Wetter sehr schön war, zogen wir uns an und gingen in den Garten. Dort durfte unser Bube sich im Sandhaufen austoben, es hat im Spass gemacht mit dem Sand zu spielen und am liebsten hätte er diesen im Ganzen Garten verteilt. Unser kleine hat das Ganze auf einer Decke verfolgt oder zwischendurch ein Schläfchen gemacht. Später haben wir uns mit einem ausgiebigen Brunch verpflegt. Dann war es auch schon wieder Zeit und die Kinder wurden abgeholt.

Am Dienstagmorgen spielten die Kinder zuerst mit den Autos, den Bällen oder schlugen fleissig bei dem Werkbank die farbigen Stäbe hinein. Später zogen wir uns an und machten uns auf den Weg zur Migros, wo unser Wocheneinkauf anstand. Unterwegs konnten wir viele tolle Sachen beobachten, eine Baustelle mit Baggern, Lastwagen und viele bunte Blumen. In der Migros angekommen durften die grösseren Kinder helfen, die Sachen, wo wir brauchten in den Einkaufskorb zu legen. Spannend fanden sie auch die Früchte auf die Waage zu legen, die entsprechende Nummer zu drücken und den Kleber hin zukleben. Unsere kleinen durften das Ganze im Kinderwagen mit verfolgen. Auf dem Rückweg, machten wir einen Stopp bei einem Spielplatz. Wir schaukelten fleissig auf dem Töff oder auf dem Flugzeug. Besonders Interessant war aber der Sandkasten, wo sie mit den Schaufeln den Sand in einen Kessel füllten oder mit den Autos spielten die dort lagen. Die Kinder hatten es sehr genossen und waren ganz vertieft in ihr Spiel, sie wollten gar nicht mehr weiter. Wir konnten auch noch einige Ameisen beobachten, wo bei diesem herrlichen Wetter langsam hervorkamen. Vor dem Mittagessen sangen wir mit unserem Singordner noch verschiedene Lieder. Am Nachmittag starteten wir dann mit unserer 2. Frühlingswoche und durften tolle Frühlingsblumen basteln, indem wir verschiedene farbige Papierschnitzel auf die vorbereitete Blume aufklebten. Wir verschönerten unsere Blumen noch mit buntem Sand. Die Kinder waren ganz konzentriert und gestalteten mit grossem Fleiss ihre Blume. Anschliessen durften wir passend zum Frühling die Raupe mit Farbstiften ausmalen. Da das Wetter so angenehm warm war, entschieden wir uns heute auf einer Decke den Zvieri draussen zu essen. Was uns allen riesen Spass machte und wir haben es so richtig genossen.

Am Mittwoch probierten wir mit unseren Klötzen zu bauen, die Fantasie der Kinder war sehr gross, sie bauten Türme, eine Garage für ihr Auto oder stellten die Autos auf die Klötze. Die einten verteilten sie auch im ganzen Raum, was ihnen sichtlich Spass machte, das aufräumen fanden sie dann eher weniger lustig. Gehört halt aber dazu. Es wurde auch noch fleissig mit unserer Spielküche gekocht. Später zogen wir uns an und gingen mit den grösseren in den Garten, dort starteten wir mit unserem Frühlings Thema. Die Babys machten gemütlich ein Schläfchen. Die Erzieherinnen erklärten den Kinder was genau und wie wir das jetzt machen. Heute durften wir in die angemalten Töpfe, mit einer kleinen Schaufel Erde schöpfen und ganz vorsichtig Sonnenblumen darin verteilen. Am Schluss mussten wir die Sonnenblumen noch vorsichtig mit Wasser giessen. Die Kinder waren ganz konzentriert und gaben sich Mühe mitzuhelfen, auch wenn es nicht ganz so einfach war den Topf zu treffen, so dass nicht alles danebenging. Anschliessend spielten wir noch gemütlich in unserem Garten, die Babys kamen auch dazu und beobachteten das Ganze gemütlich von ihrer Decke aus. Wir machten verstecken, spielten mit den Bällen oder den Autos. Vor dem Mittagessen trafen wir uns alle auf dem Teppich und machten unseren Singkreis. Unsere Babys knüpften erste Kontakte untereiander, wenn man das schon so nennen kann. Sie schauten einander aufmerksam zu oder versuchten den anderen anzufassen oder das Spielzeug wegzunehmen. Unsere grösste von den kleinen krabbelte neugierig umher und hatte Spass an einer Kartonkiste, wo sie sich gut hochziehen konnte. Nach einem erholsamen Mittagsschlaf spazierten wir gemütlich zu unserem Quartierspielplatz. Die Kinder rutschen fleissig die grosse oder kleine Rutschbahn hinunter, spielten fangen oder verstecken.

Am Donnerstagmorgen machten wir uns nach dem Frühstück parat, da wir passend zu unserem Thema zum Bauernhof wollten. Wir liefen gemütlich dem Katzenbach entlang, sahen Enten, einen Fischreiher der einen Frosch im Schnabel hatte und Schaffe. Unsere kleinste machte friedlich ein Schläfchen. Als wir auf dem Bauernhof angekommen sind, schauten wir uns zuerst die viele Traktoren und ihre Anhänger an. Als wir weiter liefen sahen wir Schildkröten, Hühner, Kühe, einen Hund und Schweine. Besonders witzig fanden es die Kinder, als die Schweine unsere Hand abschlecken wollte, als sie merkte dass wir das nicht so toll fanden, gab sie sich mit dem Gitter zufrieden. Wir haben es richtig genossen und es war schön zu beobachten wie die Kinder Spass hatten. Nur an einem Buben, waren die Tiere nicht so geheuer und er betrachtete sie lieber von der Ferne. Sogar unsere kleinste als sie aufgewacht war, schaute ganz neugierig den Kühen beim fressen zu. Spass hatten die Kinder auch als sie den Kühen neues Heu zum fressen hinwerfen konnten. Wir gönnten uns noch eine Pause und tranken Wasser, da wir nach so einem langen Spaziergang Durst bekamen. Auf dem Nachhauseweg haben wir uns entschlossen ein kleines Stück dem Wald entlang zu laufen, wo wir viele verschiedene Blumen und ein Eichhörnchen sahen. Die kleineren Kinder durften, wenn sie wollten immer wieder ein Stück selber laufen. Müde und hungrig, kamen wir zufrieden in der Krippe an. Wir sammelten uns im Kreis und sangen noch ein paar Lieder, bis unser Mittagessen parat war. Am Nachmittag durften wir aus dem Brotteig etwas formen, dass Essen von den Sultaninen wo im Teig versteckt waren, machte den Kindern aber fast mehr Spass. Anschliessend setzten wir uns an den Tisch da unsere Praktikantin etwas für uns vorbereitet hatte. Die Kinder durften heute mal etwas anderes anmalen, einen grossen Stein. Sie durften ihn mit Farbe und Pinsel nach Lust und Laune anmalen. Die Kinder waren aber nicht so geduldig und wollten lieber noch eine Runde mit unseren Bobycars fahren. Dies machten sie dann auch und hatten riesen Spass dabei.

Am Freitag spielten wir zuerst einmal mit den Bällen, unser Bube rolle sie in der Ganzen Wohnung umher, oder spielten mit der kleinen Werkbank. Später suchten wir unsere Lieblingsautos heraus und fuhren mit ihnen umher. Dann bauten wir aus grossen Kartonkisten eine Rampe wo wir die verschiedenen Autos hinunter fahren liessen. Unserem Bube machte das riesen Spass und er war lange ganz vertieft in das Spiel. Er hatte dann auch noch eigene Ideen, dass man mit den Autos in die Kiste hinein- und wieder herausfahren konnte, oder er verstecken sie. Unser Mädchen beobachtete das Ganze am Anfang, bis sie dann auch ein Auto entdeckt hatte. Oder sie fand es einfach nur Interessant mit der Kartonkiste zu spielen. Unser Bube drehte noch ein paar Runden mit dem Bobycar, während unser Mädchen friedlich ein Schläfchen machte. Vor dem Mittagessen sangen wir im Kreis noch ein paar Lieder. Nach einem langen, ausgedehnten Mittagsschlaf spielten wir in der anderen Wohnung mit der Röhre wo wir hindurch gekrochen sind oder mit den vielen Bällen. Wir setzten uns in die Mitte der Bälle und fanden es toll ein Bad zu nehmen oder alle hinaus zuwerfen. Unser Bube war nicht so fit und wollte lieber uns Frauen zuschauen oder helfen die Sachen aus den Kartonkisten zu packen. Unser Mädchen spielte mit dem wertlosen Material, und hatte alles genau angeschaut.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende

Euer Joy Factory Team

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

photos-seebach-06-11-2013-027