2. März 2013    

JF Kinderkrippe Seebach – Woche 25.02 – 01.03.2013

Liebe Eltern,

obwohl es vom Wetter her eher eine düstere Woche war, schien bei uns in der Krippe die Sonne, wir hatten viel Spass und tolle Momente miteinander.

Informationen

Liebe Eltern am Donnerstag den 21. März 2013 findet von 15.00 – 18.00 Uhr bei uns in der Krippe in Seebach einen Osterkaffee statt. Wir möchten Euch die Gelegenheit bieten, einen Einblick in unseren Krippenalltag zu haben und gleichzeitig gemütlich bei einem Kaffee Kontakt mit anderen Eltern zu knüpfen. Wir würden uns über zahlreiches Erscheinen sehr freuen.

Zu unserem Wochenplan

Am Montagmorgen drehte unser Bube zuerst einmal ein paar Runden mit unserem Bobycar. Das tolle daran ist, das man unter dem Sitz ein Fach hat, wo man viele Autos einladen kann. Er fährt mit ihnen ein paar Runden, nimmt sie dann wieder heraus, um andere Autos einzuladen. Anschliessend packten wir uns warm ein und machten einen Spaziergang, wo wir mit unserem Wocheneinkauf verbanden. Unser Bube half in der Migros fleissig mit, indem er verschiedene Lebensmittel in den Einkaufskorb legte. Auf dem Rückweg fand er es sehr spannend Steine in die Löcher von einem Schachtdeckel zu werfen. Es machte ihm auch Spass durch den gefrorenen Schnee zu laufen, weil es unter den Schuhen so toll knisterte. Wieder zurück in der Krippe kochte er voller Elan mit unseren Köcherlisachen. So viel kochen macht auch hungrig und so genossen wir unser feines Mittagessen. Am Nachmittag malte er mit grossem Einsatz mit unseren Filzstiften einen Fisch an. Einen anderen Fisch beklebte er mit farbigen Papierfetzen. Besonders toll fand er, dass er mit dem Leimstift den Leim selber auf das Papier auftragen konnte. Was er echt schon gut selber konnte.

Am Dienstag schauten wir uns zuerst die tollen Autos von Mc Queen an, wo ein Bube von zu Hause mitgebracht hatte. Es gab ganz bunte mit Muster, schnelle Rennwagen oder Autos von verschiedenen Ländern. Ein anderer Bube fand es spannend mal alle Kisten hervor zuziehen und zu schauen was es alles für Spielzeug gab. Er entschied sich dann für das wertlose Material, wo er mal alles genau betrachtete und auf seine Art Musik machte. Auch die kleine Werkbank, wo man mit einem Spielhammer verschieden farbige Stäbe reinschlagen kann hat es ihm angetan. In der Zwischenzeit lockten unsere Safaritiere das Interesse der Kinder, wir haben uns alle Tiere genau angeschaut, mit dem Namen benennt und besprochen was sie essen. Wir haben sie alle aufgestellt, schlafen gelegt und gefüttert, so entstanden schöne Rollenspiele. Anschliessend setzten wir uns an den Tisch und probierten unsere neuen Sachen für die Knete aus. Man konnte mit Förmchen tolle Sachen ausstechen, mit einer Presse Spaghetti machen oder es gab eine extra Knetschere wo man tolle Stücke abschneiden konnte. Die einten Kinder formten einfach etwas mit den Händen oder steckten ihre Finger in die Knete. Sogar die kleinsten eiferten den Grossen nach und hatten Spass. Vor dem Mittagessen machten wir noch unseren Singkreis und sangen ein paar Lieder. Am Nachmittag genossen wir die Sonne auf dem Spielplatz, besonders faszinierend war die Baggerschaufel wo man im Sand baggern konnte.

Am Mittwochmorgen hatten wir Besuch von einem Mädchen und ihrer Mama, sie begleiteten uns den ganzen Morgen. Für das Mädchen war alles neu und sie hatte ganz interessiert den anderen Kindern zugeschaut. Später getraute sie sich dann auch die verschiedenen Spielsachen zu entdecken. Heute spielten wir zuerst mit den Ballonen, warfen sie in die Luft und probierten sie wieder zu fangen. Die einten Kinder spielten mit unseren Autos, das neuste ist jetzt die Autos auf dem kleinen Spieltisch aufzureihen oder auf dem Tisch umherzufahren. Auch unsere Safaritiere waren wieder sehr spannend, weil man dazu tolle Geräusche machen konnte. Unsere grossen Buben genossen es mit den neuen Spielnudel und den Früchten zu kochen. Wo alles fertig zubereitet war, wurden wir Erzieherinnen gerufen, zu Tische gebeten und dann wurde das gekochte gemeinsam gegessen. Dazu bekamen wir noch einen Kaffee oder Tee serviert. Später haben wir uns an den Tisch gesetzt und mit Wasserfarben und den Pinseln unsere vorbereiteten Fische angemalt. Für die einten war dies noch ein wenig ungewohnt und sie wussten am Anfang nicht so recht, was genau mit dem Pinsel und der Farbe anzufangen. Es war auch nicht so einfach nur den Fisch anzumalen, da dieser immer davon wollte. Doch am Schluss hat jeder auf seine Weise die Fische angemalt. Vor dem Mittagessen haben wir noch unseren Singkreis gemacht und anschliessend genossen die grösseren Kinder noch eine Geschichte, wo ihnen erzählt wurde. Die kleineren schauten selber Bücher an oder spielten noch etwas. Nach dem Mittagsschlaf zogen wir uns an und machten uns auf den Weg zum Katzenbach. Unterwegs haben wir ganz viele Steine gesammelt, in unseren Jackentaschen verstaut und sind damit zur Brücke gelaufen. Dort angekommen hat es viel Spass gemacht die Steine in den Bach zu werfen. Dies ist schon fast zu unserem Ritual geworden und wird fleissig wiederholt. Heute hat uns Nadja noch einen feinen Zvieri mitgebracht und wir haben ihren Geburtstag noch nachträglich nachgefeiert.

Heute Donnerstag durfte unser ältester Bube helfen für das Frühstück den Tisch zu decken. Er machte dies mit voller Freude und auf seine Art, er transportierte das Geschirr mit einem Wägelchen von der Küche zu dem Tisch. Was sich aber als nicht so einfach herausstellte, da es noch ein Hindernis zu überwinden gab. Doch irgendwann kam auch er an sein Ziel. Später spielten die Kinder was sie gerade Lust hatten, die einten spielten mit den Autos, den Safaritiere oder waren im Spielzimmer und haben sich gegenseitig fleissig bekocht. Anschliessend gingen wir in unsere 2. Wohnung wo eine Überraschung auf uns wartete. Unsere Praktikantin hat für die Kinder aus verschiedenen Sachen einen kleinen Hindernis Parcours aufgestellt. Es gab Stühle wo man hindurch kriechen konnte, einen kleinen Tritt wo man darüber klettern konnte, eine Matratze, einen Bogen zum durchkriechen und die Röhre. Voller Motivation probierten die Kinder den Parcours aus und waren ganz stolz als sie in mit Erfolg gemeistert haben. Sie setzten auch ihre eigenen Ideen um. Unser jüngster Bube, fand es sehr toll mit einem kleinen Kinderstuhl durch die ganze Wohnung zu laufen. Die Kinder fanden es auch toll sich in den leeren Schränken zu verstecken, oder unser Ballbad ist auch immer wieder beliebt. Es war schön den Kindern zuzuschauen wie sie Spass hatten und herzhaft lachten. Als wir wieder zurück waren machten wir noch unseren Singkreis und sangen ganz laut „Oh du goldiges Sünneli „ in der Hoffnung dass sie auch am Nachmittag scheint. Leider ohne Sonne, machten wir am Nachmittag einen Spaziergang zu dem Spielplatz beim Schulhaus, wo die Kinder mit Neugier alle Sachen ausprobierten. Besonders spannend war auch die Turnhalle wo man reinschauen und die Kinder beobachten konnte. Unsere kleinen waren ganz fasziniert. Müde von dem vielen entdecken und selber laufen, freuten wir uns auf ein feines Zvieri.

Am Freitag brachte unsere Praktikantin, wo heute Geburtstag hatte feine Gipfel zum Frühstück mit, wo wir mit Genuss assen. Anschliessend spielte unser Bube zuerst mit den Autos fuhr damit auf unserem Spielteppich im Spielzimmer, lud sie in eine Kiste ein und stoss sie mit der Kiste durch die ganze Wohnung oder trug einfach seine Lieblings Autos umher und fuhr immer wieder mit ihnen am Boden. Unsere jüngste schnappte sich auch ein Auto und betrachtete es ganz neugierig. Später entdeckte sie den Ballon, wo sie mit voller Konzentration versuchte zu halten. Doch leider war das am Anfang gar nicht so einfach. Als sie es dann mit Hilfe geschafft hatte, fand sie heraus, dass man mit den Händen am Ballon Musik machen kann. Sie hat auch mit den Füssen nach dem Ballon getreten, was ihr offensichtlich Spass machte. Unser Bube hatte in der Zwischenzeit unser Puppenhaus entdeckt und fleissig alles ausgeräumt, er fand es auch sehr interessant an den Spielmöbeln die Türen auf und zu zumachen. Oder spielte mit den Puppen, legte sie schlafen oder probierte sie hinzusetzten. Später durfte er noch helfen mit Farbe WC Rollen für unsere Frühlings und Osterdeckoration anzumalen. Was er mit grosser Konzentration machte, doch nach ein paar Rollen war es dann genug und er widmete sich wieder seinen Autos. Am Nachmittag hat unsere jüngste gedacht, dass sie bei diesem Wetter so oder so nichts verpasse und alles verschlafen. Gute erholt und neu gestärkt, spielte sie dann noch mit dem Köcherligeschirr bis sie abgeholt wurde. Sie fand es toll, weil so viele verschiedene Geräusche entstanden und es war eine Herausforderung den umgekehrten Teller wieder vom Boden aufzuheben. Was ihr nach langem Üben dann auch gelang.

Wir wünschen Euch ein warmes, sonniges Wochenende

Euer Joy Factory Team

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

p1060271