29. September 2013    

JF Kinderkrippe Seebach – Woche 23.09 – 27.09.2013

Liebe Eltern,

Am Montagmorgen waren wir ein kleines Grüppchen. Zuerst sang Ariane mit den Kindern ein paar Lieder, bis das neue Kind ankam. Danach hatte Jasmin im hinteren Spielzimmer ein Sinnes Parcours vorbereitet. Beim ersten Tisch war das Thema Riechen. Dort standen zwei verschieden Tuben bereit. In einer hatte es Zahnpasta und in der anderen die Gesichtscreme. Die Kinder waren zuerst sehr kritisch doch dann getrauten sie sich daran zu riechen.

Beim zweiten Tisch zum Thema Fühlen / Tasten hatte Jasmin fünf Schalen mit Reis, Pasta, Watte, Mehl, Salz gefühlt und lies die Kinder diese zuerst selber ertasten und sagte ihnen ob sie weich oder grob sind. Dabei streichelten sie sich mit der Watte über das Gesicht und die Jungen mussten Lachen weil es sie so kitzelte. Dann hatten die Kinder dir Idee alles zu mischen und so ihre Hände in die Schüssel zu drücken. Sie hatten eine grosse Ausdauer. Dann kamen sie zum Tisch drei mit dem Thema Sehen / Hören. Jasmin hat diverse Tierbilder hingelegt wo sie nun die Kinder fragt was das für Tiere sind und welche Geräusche diese machen. Und zum Thema Hören haben sie mir diversen Rasseln Musik gemacht. Später spielten wir im vorderen Zimmer mit den Bauklötzen. Gemeinsam bauten wir verschiedene Türme.

Ein Mädchen hatte die Puppe vom hinteren Zimmer mitgenommen und die Kinder spielten mit ihr. Sie wickelten die Puppe und hielten sich die Nase zu und sagten: „Grusig….es stinkt!!“

Nach dem Wickeln musste die Puppe auf der Matratze schlafen gehen und ein Junge sagte das es einen Nuggi braucht und holte einfach einen Bauklotz und hielt diesen der Puppe hin.

Vor dem Mittagessen gingen wir noch in den Garten und malten mit Kreide auf unserer Terrasse.

Am Nachmittag spazierten wir gemeinsam zur Migros um unseren Wocheneinkauf zu erledigen und zurück kamen wir mit dem Bus.

Dann genossen wir die Sonnenstrahlen und assen das Zvieri an den kleinen Tischen auf unserer Terrasse.

Am Dienstag machte Jasmin mit allen Kindern ihre Sequenz, ausser unsere kleinen zwei die gingen in dieser Zeit schlafen. Jasmin hatte am Tisch Kartoffelstempel bereit gemacht. Zuerst benannten sie die Farben und danach zeigte sie den Kindern wie es funktionierte. Die meisten waren sofort begeistert und fingen fleissig an ihren Kartoffelstempel in die Farbe zu drücken und wie wild auf ihrem Blatt herum zu stempeln. Ein Junge schaute etwas skeptisch drein und wollte selber nicht stempeln. Doch er genoss es am Tisch zu sein und den Kindern dabei zuzuschauen. Ein anderer Junge kam auf die Idee mit dem Kartoffelstempel seine Hände zu bemalen und mit diesen Abdrücke auf sein Blatt zu machen. Die anderen Kinder sahen das und machten es ihm nach.

Später während Jasmin noch die Bastelarbeiten aufräumte spielten die Kinder mit den Köcherlisachen. Dann zogen wir uns alle an und gingen noch an die frische Luft im Garten.

Am Nachmittag zogen wir unsere Sonnenhüte an und gingen zuerst etwas in den Garten. Als dann alle draussen waren sausten wir gemeinsam auf den Quatierspielpaltz. Dort tobten wir uns Richtig aus. Die Kinder sprangen umher und Rutschten fleissig die Rutschbahnen runter. Die Zeit verging und wir gingen in die Krippe Zvieri essen.

Am Mittwochmorgen teilten wir die Kinder in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe machte mit Jasmin den Brotteig für unser Zvieri. Dafür sitzten sie an den Tisch und schauten zuerst gemeinsam was sie alles für den Teig brauchten. Danach durfte jedes Kind etwas in die grosse Schüssel mischen. Zuerst knetete Jasmin den Brotteig und dann bekamen alle Kinder ein Stück das sie gut kneteten. Die andere Gruppe baute in dieser Zeit die Brio Bahn auf. Dazu gehörte nicht nur das Gleis sondern Tannen, Häuser und die Schilder. So nun war alles bereit und die Züge konnten über die Gleise sausen. Ein Kind fing an das Lied „Tschipfutschi ä …“ zu singen. Dann stimmten alle Erzieherinnen und Kinder ein und sangen das Lied vom Zug. Danach machte Andrea mit einem Mädchen die Spielknete und die anderen zogen sich an um noch etwas im Garten zu spielen.

Am Nachmittag gingen wir auf die Fussballwiese und spielten Fussball. Ein Junge machte ein Tor nach dem anderen und alle jubelten laut. Puh….es war so heiss das wir nicht so viel Ausdauer hatten und zurück in unseren Garten gingen der mehr Schatten hatte. Dort spielten wir mit den Boby Cars und Ariane machte noch Kreisspiele. Da das Wetter so toll war assen wir unsere Zvieri auf der Decke im Garten. Zurück in der Krippe probierten wir noch die selber gemachte Spielknete aus.

Am Donnerstagmorgen teilten wir die Kinder in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe bastelte mit Ariane zum Thema Farben einen BLAUEN Regentropfen. Zuerst durften die Kinder diesen mit den Filtz- und Farbstiften bemalen und danach noch mit blauen Papierfötzeli bekleben. Die andere Gruppe spielte im hinteren Zimmer mit diversen Kartonschachteln. Die stapelten sie zu hohen Türmen oder Häusern zusammen. Und danach spielten sie noch mit dem Arztkoffer da alle Stofftiere krank waren. Ein Mädchen kochte ihnen am Herd eine Suppe. Dann wechselte die Gruppe das alle einmal gebastelt haben. Die Kinder hatten so viel Ausdauer und Freude das wir es gar nicht mehr in den Garten geschafft haben. Nach dem Basteln holte die zweite Gruppe die Kugelbahn hervor und spielte mir dieser. Man hörte die Kinder bis ins hintere Zimmer lachen und auch der kleinste war ganz begeistert bei der Sache.

Am Nachmittag zogen wir uns an und spielten in unserem Garten. Zuerst malten alle mit Kreide auf unserer zweiten Terrasse und dann spielten sie noch mit den Autos, Steinen und Rutschten.

Am Freitagmorgen zogen wir uns an und machten uns auf den Weg zum Bauernhof. Unterwegs zum Bauernhof sammelten die Kinder Blätter und zeigten sie uns. Wir thematisierten mit den Kindern den Herbst, indem wir auf die Bäume deuteten und zeigten, wie die Blätter runter fallen. Auch Eicheln wurden gesammelt.

Auf dem Feld sahen wir bereits die ersten Tiere, die kleinen Kühe lagen auf der Wiese und kauten Gras. Da es schönes Wetter hatte, spazierten viele anderen Leute auch am Katzenbach entlang. Immer Mal wieder fuhr auch ein Velo vorbei. Dabei rufen wir „Velo kommt“ und die Kinder springen gleich auf die Seite und warten bis das Velo vorbei gefahren ist. Obwohl die Kinder noch so klein sind, verstehen sie doch schon sehr viel.

Bis zum Bauernhof sind wir leider nicht mehr gekommen, da die Kinder unterwegs schon soviel entdeckt haben.

Am Nachmittag wurden die Kinder von Ariane geschminkt, die Reaktionen waren ganz unterschiedlich. Von zurückhaltend bis immer gleich zum Spiegel rennen und schauen wie man aussieht. Nach dem Schminken hatten wir Tiger, Löwe und Schmetterlinge.

Die Kinder mochten sich aber nicht dazu verkleiden und so spielten sie mit den Twistys.

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

photos-seebach-06-11-2013-057