15. März 2013    

JF Kinderkrippe Seebach – Woche 11.03 – 15.03.2013

Liebe Eltern,

Informationen

Nadja möchte nochmals alle Eltern daran erinner, dass am Donnerstag 21.03.2013 unseren Osterkaffee stattfindet. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Eltern kommen.

In der Woche vom 19.03.- 21.03.2013 und vom 26.03.- 28.03.2013 werden wir das Thema Ostern vertieft und mit den Kindern thematisieren. Dazu werden wir passend zum Thema, zum Beispiel verschiedene Sachen basteln, eine Ostergeschichte hören, einen Ausflug machen und backen. Wir freuen uns jetzt schon auf die verschiedenen Aktivitäten und sind gespannt auf das Ergebnis.

Zu unserem Wochenplan

Am Montag spielte unser Bube mit seinem Ball, wo er von zu Hause mitgebracht hatte, da er ist ein riesen grosser Ball Fan ist. An seinem Ball war so toll, dass er so gut vom Boden immer wieder hoch sprang. Er holte dann noch unsere Bälle dazu und wir schickten sie durch den Raum. Der Ball begleitete den Buben den ganzen Morgen und ab und zu mussten wir in wieder suchen, da er in verloren hatte. Danach zogen wir uns an und machten uns trotz schlechtem Wetter, mit ein wenig Regen auf den Weg zur Migros. Unterwegs war der grosse Bagger bei der Baustelle sehr spannend und wir beobachteten in eine Weile. Im Migros angekommen, wusste der Bube vom letzten Mal wo die Kinder Einkaufswagen stehen. So nahmen wir uns einen und er fuhr damit stolz durch die Migros. Er half fleissig mit Sachen aus dem Gestell zu nehmen und in den Einkaufswagen einzuladen. Ab und zu landeten auch Sachen im Wagen wo wir eigentlich gar nicht kaufen wollten. So hatte jeder seine Aufgabe, der Bube lud die Sachen ein und die Erzieherinn war damit beschäftig die Sachen wo wir nicht brauchten wieder raus zunehmen. Wieder zurück in der Krippe, spielten wir noch mit den Autos und sangen ein paar Lieder dazu. Anschliessend probierten wir noch mit unseren Holzperlen eine Kette zu machen, dies war aber gar nicht so einfach. Es brauchte Geduld und Geschick mit dem Faden die Holzperlen aufzufädeln. Unser Bube machte dies aber sehr gut und er war ganz stolz als es klappte.

Am Nachmittag probierten wir etwas Neues aus, wir haben den Kleister hervorgeholt und damit mit Zeitungschnitzel einen Ballon eingepackt. Unser Bube hat fleissig und mit Geduld den Kleister mit dem Pinsel auf den Ballon aufgetragen. Er hat sich auch nach einer Weile getraut mit dem Finger den Kleister an den Ballon zu schmieren. Dies war ihm dann aber eher unangenehm und er blieb beim Pinsel.

Am Dienstag haben wir mit unseren Autos gespielt, sind damit umhergefahren, haben sie herumgetragen oder sie in irgendetwas was sich gerade anbot hinein gesteckt. Einen Buben hatte wieder seinen Rucksack voll mit Autos dabei. Dann haben wir mit Farbe unsere Eierkartons für das Osternest angemalt. Jedes Kind hat sich eine Farbe ausgesucht und fleissig mit dem Pinsel die Farbe auf dem Eierkarton verteilt. Bei den einten klappte dies schon gut alleine, andere brauchten noch ein wenig unsere Hilfe. Anschliessend haben wir noch mit unserer Spielküche gespielt und uns fleissig bekocht. Dann bekamen wir Besuch von der Gruppe Smarties mit 6 Babys aus Oerlikon. Ihre Babys entdeckten voller Neugier unsere Räume und Spielsachen, unsere Kinder gesellten sich fleissig dazu. Es war für sie eine neue Erfahrung so viele Babys auf einmal zu sehen, sie beobachteten sie aufmerksam. Später machten wir alle gemeinsam noch unseren Singkreis und sangen verschiedene Bewegungslieder. Andere Kinder machten noch gemütlich Puzzle. Die gruppe Smarties machte sich dann langsam auf den Rückweg und auf uns wartete ein feines Mittagessen. Nach dem erholsamen Mittagsschlaff haben wir uns angezogen und auf den Weg zum Katzenbach gemacht. Wir haben eine Tüte mitgenommen, gemeinsam unterwegs Steine gesammelt und alle in die Tüte gepackt. Unser grosser Bube trug voller Stolz die Tüte mit den Steinen und liess sie ja nicht aus den Augen. Beim Katzenbach angekommen haben wir bei der Brücke einen Halt gemacht und unsere Steine hervorgeholt. Dort haben wir voller Freude unsere Steine in den Bach geworfen. Hei war dies ein Spass und wir konnten gar nicht genug davon bekommen, anschliessen liefen wir noch gemütlich dem Bach entlang. Wieder in der Krippe stellten wir noch unsere Safaritiere auf einer Kartonkiste auf und spielten damit oder probierten sie aufeinander zu reihen.

Heute Mittwoch spielten wir zuerst mit dem wertlosen Material, probierten damit Türme zu bauen oder die Deckel wegzunehmen. Die einten Kinder spielten noch mit den Autos und fuhren damit auf dem Teppich oder stellten sie in eine Reihe. Oder wir schaukelten eine Runde auf unseren Schaukeln, was uns riesen Spass machte. Danach durften wir helfen unseren Zvieri die Apeljalousien zu machen, wir haben fleissig die vielen Äpfel auf dem Blätterteig verteil. Natürlich mussten wir die Äpfel auch probieren, was fast ein wenig dazu gehört. Wir sind aber gespannt wie es dann zum Zvieri schmeckt. Anschliessend haben wir uns warm eingepackt und sind bei leichtem Schneefall in unseren Garten. Dort spielten wir verstecken, was uns sehr Spass gemacht hat, mit unseren Autos oder Bällen oder die einten spielten auch mit grossem Interesse mit den Steinen. Wir geniessen es jedes Mal aufs Neue in unserem Garten. Unsere kleinste verschlief, dick eingekuschelt im ihrem Kinderwagen das ganze geschehen. Vor dem Mittagessen gingen wir wieder hinein und machten noch unseren Singkreis. Es ist wirklich toll wie alle Kinder schon mitmachen und genau wissen wie das Lied „Glin gling gling“ geht. Wir laufen dabei umher und klingeln mit der Glocke in der Hand.

Unsere kleinste kann sich jetzt schon vom Bauch alleine hinsetzten, was sie toll findet, da sie jetzt besser sieht was die anderen Kinder machen. Nach unserem Mittagsschlaf, durften wir im warmen Badezimmer mit Wasser experimentieren. Wir hatten in grossen Becken Wasser und durften mit Becher und Löffel je nach Lust und Laune das Wasser umschütten. Es hatte ihnen sehr Spass gemacht sie waren voller Elan dabei und haben ihre eigenen Ideen umgesetzt. Sie haben ihre Hände gebadet, die Becher gefüllt und wieder ausgeleert, mit dem Löffel Wasser in den Becher geschüttet oder mit einem Lappen den Boden geputzt. Am Schluss gab es sogar noch eine kleine Wasserschlacht und wir haben uns gegenseitig angespritzt.

Am Donnerstagmorgen spielte jeder mit dem wo er gerade Lust hatte. Die einten spielten mit der Kugelbahn, mit den Safaritieren, wo wir alle aufstellten oder mit den Autos die ein Bube von zu Hause mitgenommen hatte. Wir lernten die Namen der jeweiligen Autos und veranstalteten Autorennen. Es wurde auch kräftig bei dem Werkbank die farbigen Stäbe hinein geschlagen. Dies machte den Kindern immer wieder Spass und sie sind voller Konzentration dabei und sind schon sehr treffsicher mit dem kleinen Spielhammer. Später setzten wir und alle an den Tisch, zogen Malschösse an und durften mit unseren Tierstempeln auf einem grossen Blattpapier stempeln. So entstanden verschiedene farbige Tiere auf dem Blatt und wir konnten gleichzeitig noch die Namen der Tiere benennen. Für die kleineren war es am Anfang noch ein wenig schwierig, bis sie verstanden, wie es funktioniert. Die einten nahmen auch nur diese Stempeln, von ihrer Tiervorliebe. Nach dem fleissigen stempeln haben wir uns die Hände gewaschen und gingen wieder spielen. Wir haben uns bei der Spielküche gemeinsam gegenseitig bekocht, es gab Teigwaren, zum Dessert feine Früchte und dazu Kaffee und Wasser. Alle setzten sich an den Spieltisch und genossen das feine Essen, natürlich wurde auch vor dem Essen noch spielerisch guten Appetit gewünscht. Dann wurde gegessen, Hmm schmeckte dies fein. Nach unserem Mittagsschlaf, packten wir uns warm ein und machten uns auf den Weg zum GZ Spielplatz. Bei Sonnenschein, genossen wir das Schaukeln, das Rutschbahn fahren, fangen spielen und das baggern im Sand mit dem Spielbagger. Wieder zurück in der Krippe, bastelten die einten Kinder noch ihr eigenes Osternest.

Am Freitag durfte unser Bube ein Glas mit Papierschnitzel bekleben, als erstes war die Herausforderung den Deckel von der Leimtube zu nehmen. Was ein wenig Konzentration und Geduld forderte, nach langem Üben, gelang es ihm schliesslich. Die zweite Herausforderung war, den Leim von der Tube auf das Glas zu bekommen, dies war gar nicht so einfach, da man fest drücken musste. Mit Hilfe klappte es dann und so konnte er die Papierschnitzel auf das Glas aufkleben. Er hat ganz alleine das ganze Glas voll beklebt und somit konnte sich unser Windlicht sehen lassen. Anschliessend hatte er sich die Kochschürze angezogen, den Tisch mit Teller, Becher, Krug und Besteck gedeckt. Die Teigwaren gekocht und auf die Teller verteilt, fertig war unser Essen. Unser Teddybär hatte auch Hunger und so wurde er fleissig mit Früchten und Teigwaren gefüttert. Leider war es noch ein wenig schwierig den Mund zu treffen, aber der Wille war da. Nach dem Essen wurden die Teigwaren aufgeräumt und die Ravioli waren an der Reihe. Später stellten wir fest dass unser Teddybär krank ist und so wurde er mit dem Doktorkoffer untersucht. Wir hörten das Herz ab, massen den Blutdruck und sahen in die Ohren, zum Glück war es nichts Ernsthaftes. So konnten wir beruhigt weiterspielen. Unsere kleine verschlief das Ganze mit einem erholsamen Schläfchen. Nach dem Schlafen war sie fit und krabbelte fleissig in der Krippe umher. Oder sie übte unermüdlich über die Beine der Erzieherin zu Krabbeln, da auf der anderen Seite ein Spielzeug lag, was ihr dann auch gelang. Am Nachmittag genossen wir das schöne Wetter und machten einen Spaziergang dem Katzenbach entlang. Unser Bube hatte so viel zu entdecken, Schnee wo noch am Boden war, kleine Äste wo auf dem Boden lagen oder Hunde wo vorbeiliefen, so dass wir nur langsam vorwärts kamen. Aber spielte ja keine Rolle, wir hatten Zeit.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende

Euer Joy Factory Team

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

werfen-ueben