9. März 2013    

JF Kinderkrippe Seebach – Woche 04.03 – 08.03.2013

Liebe Eltern,

dies war eine schöne Woche, mit angenehmen Temperaturen, viel Sonnenschein und wir haben fleissig unsere Krippe neu dekoriert.

Unser Wochenplan

Am Montagmorgen spielte unser Bube zuerst einmal mit den Autos, wir suchten in der Kiste alle seine „ Tü da „ Autos heraus (Feuerwehr-, Polizei- und Krankenautos). Wir stellten sie alle in einer Reihe auf dem Teppich auf und fuhren mit ihnen umher. Dann hatten wir die Autos in eine kleine Kartonkiste versteckt, sie wieder ausgeräumt und neue versteckt. Anschliessend zogen wir uns an und machten uns auf den Weg zur Migros, unterwegs konnten wir spannende Sachen beobachten. Sei dies eine Baustelle wo tolle, grosse Lastwagen Sachen abluden, Trams, Betonmischer wo an uns vorbeifuhren oder Hunde wo mit seinem Herrchen unterwegs waren. Beim Migros angekommen half unser Bube fleissig mit, unseren Wocheneinkauf zu erledigen. Heute durfte er mit dem Kinder- Einkaufswagen selbständig umherfahren, selber Sachen aus dem Gestell nehmen und in den Einkaufswagen einladen. Es machte ihm riesen Spass und voller Stolz fuhr er damit durch den ganzen Migros. Wieder zurück in der Krippe spielte er noch mit unserer Spielküche, kochte fleissig oder räumte alles um. Auch die Safaritiere hatten das Interesse geweckt und wir betrachteten die verschiedenen Tiere und nannten sie beim Namen. Am Nachmittag half er mit Blumen für unseren Jahreszeitenbaum, mit farbigem Papier zu bekleben. Doch heute war er nicht so geduldig und hatte keine grosse Ausdauer. So entschieden wir uns, da das Wetter so toll war und die Sonne fleissig schien, noch ein wenig in unseren Garten zu gehen. Dort spielten wir eine Runde Fussball und wir krempelten fleissig mit einer kleinen Schaufel unsere Steine um.

Am Dienstag haben wir und zuerst einmal die verschiedenen Züge, wo ein Kind von zu Hause mitgebracht hat angeschaut. Jeder Zug hatte einen Namen und eine andere Farbe, anschliessend fuhren wir damit auf unserem Spielteppich, wo es Gleise darauf hat. Später holten wir unseren neuen Doktorkoffer hervor und schauten zuerst einmal, was es alles in diesem Koffer hat und für was man das braucht. Dann verarzteten wir unsere Puppe wo krank war, wir hatten den Blutdruck gemessen, das Herz abgehört, oder schauten nach ob die Ohren entzündet waren. Am Anfang waren den Kindern, vor allem den kleineren die Sachen noch ein wenig fremd, später hatten sie aber Spass daran. Als unsere Gruppe komplett war und alle angezogen waren, machten wir uns auf den Weg nach Oerlikon. Unterwegs mit dem Bus und dem Tram, gab es vieles zu beobachten und die Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Besonders spannend war für unsere kleineren die verschiedenen Personen wo im Tram ein- und ausstiegen. In Oerlikon angekommen gesellten wir uns gemütlich zu den Smylies, schauten ganz neugierig, aber auch ein wenig scheu die anderen Kinder an. Später knüpften wir erste Kontakte, oder sahen bekannte Gesichter wo wir bereits kannten. Wir schauten uns voller Neugier die verschiedenen Bücher an, spielten mit den Bällen, oder den grossen Baggern und beobachteten die anderen Kinder wie sie mit Klötzen Türme bauten. Bald machten wir uns mit dem Tram wieder auf den Nachhauseweg. In der Krippe angekommen, zogen wir uns ab und machten noch vor dem Mittagessen unseren Singkreis. Nach einem langen, erholsamen Mittagsschlaf, halfen die Kinder fleissig mit, WC- Rollen für unsere Frühlings-und Osterdeckoration mit Farbe anzumalen. Heute waren sie voller Elan und Motivation dabei und jeder war ganz konzentriert dabei seine Rolle anzumalen. Es war zwar nicht ganz so einfach da die WC-Rollen immer davon rollten. Am Schluss hatte aber jeder für sich eine Lösung gefunden oder wir Erzieherinnen haben ihnen geholfen. Wir waren am Schluss stolz auf die zahlreichen angemalten Rollen.

Am Mittwochmorgen hatten wir Besuch von einer Mama und ihrem süssen Mädchen, wo uns den ganzen Morgen begleiteten. Das Mädchen fühlte sich wohl und beobachtete fleissig die andere Kinder oder spielte etwas. Die anderen Kinder spielten mit ihren Lieblings Spielzeug, den Autos wo jetzt sehr aktuell und beliebt sind. Aber nicht alle Autos, sondern jeder hat da seine eigenen Vorlieben. Sie werden neu in eine Reihe gestellt oder durch den ganzen Raum geschickt, besonders spannend sind diese Autos wo selber fahren. Oder sie werden in den Schulbus oder das Krokodil geladen und umhergefahren. Wir haben auch noch mit den Bällen gespielt und sie einander zugeschickt, was aber noch nicht für alle so einfach war. Da die Bälle nicht immer dorthin wollten wo man hinzielte. Andere Kinder haben verschiedene Spielsachen in eine kleine Kartonkiste gefüllt und umhergetragen. Später haben wir Schüsseln und Becken geholt und Nadja hatte eine Überraschung parat, wir durften mit getrockneten Bohnen experimentieren. Am Anfang schauten alle ganz neugierig und gespannt, bis sie sich dann schliesslich getrauten die Bohnen zu entdecken und anzufassen. Sie mit einem Löffel in einen Becher umzufüllen oder ihre eigenen Ideen umsetzten und damit spielen. Die Kinder waren alle ganz begeistert und probierten voller Freude verschiedenes aus. Anschliessend durften unsere grössten Buben mithelfen unseren Zvieri die Pizzaschnecken zu machen. Sie durften mit einem Löffel das Tomatenpüree auf dem Blätterteig verteilen, was sie mit viel Vorsicht und Interesse gemacht haben. Selbstverständlich wurde auch probiert, man muss ja schliesslich wissen was man da auf den Teig streicht. „Hmm“ und es schmeckte nicht einmal schlecht, aber noch besser war es zum Zvieri wo es im Backofen war. Den Nachmittag verbrachten wir im Garten und haben die Sonne genossen. Unsere kleinste hat das ganze zufrieden und voller Freude, gut eingepackt im Babysitter verbracht. Wir spielten mit dem Ball, spielten verstecken und mit den grossen Bagger, wo man toll Steine aufladen konnte.

Am Donnerstagmorgen, hatten wir in unserem Garten Besuch von 2 Amseln, die in der Wiese nach Würmer suchten. Die Kinder verfolgten an den Fenstern mit Freude und Interesse das Geschehen. Die einten versuchten dazu die Geräusche der Vögel zumachen. Unser grösster Bube hatte heute wieder seinen Rucksack samt Autos mit, er zeigt sie uns alle, benannte sie beim Namen und wir besprachen aus welchem Land jedes Auto kommt. Anschliessend, spielten wir auf unseren Spielteppich mit unseren Autos, wie eigentlich jeden Tag. Im Moment sind das absolut unsere Lieblingsspielzeuge und fast ein Muss.

Wir fuhren mit den Autos zur Tankstelle, in den Mc Donalds was essen, zum Flughafen, an den Strand, in die Waschanlage, in den Zirkus und zur Bank oder Post. So entstanden tolle Rollenspiele. Andere Kinder haben wieder ihre bevorzugten Autos geschnappt, sie ein-und ausgeladen, oder sind damit umhergefahren. Später durften wir helfen unsere Fenster im Gruppenraum neu zu gestalten. Wir machten mit unseren Handabdrücken schöne bunte Blumen an die Fenster. Es war richtig toll zu beobachten, wie die Kinder gut mitmachten und Freude daran hatten. Obwohl dass dann doch ein wenig unangenehm sein kann, wenn die Hand mit Farbe angemalt wird. Dies kitzelt so schön, doch die Kinder fanden es toll. Da das Wetter so schön warm war und die Sonne schien, entschieden wir uns noch ein wenig in den Garten zu gehen. Im Garten fanden es die Kinder super spannend, die Steine in das Loch mit Wasser zu baden. Oder die Steine in eine leere Klinexbox zu stecken. Die anderen spielten mit dem Ball oder den Autos. Nach dem Mittagsschlaf machten wir noch einen Spaziergang zu der Vogelvoliere. Es gab dort Wellensittiche, sprechende Papageien, einen Fasan, Enten und Hühner. Besonders für Lachen sorgte der sprechende Papagei, als er zu unserem Erstaunen, „Hallo und Tschüss“ zurück rief. Gemütlich machten wir uns wieder auf den Heimweg, wo wir noch ein Wettrennen machten.

Am Freitag Spielte unser Bube zuerst mit den Autos und drehte ein paar Runden mit dem Bobycar , unsere kleinste verfolgte das Geschehen gespannt. Nachher machten wir ein Rätselspiel mit unserem Spielteppich, wir fragten zum Beispiel den Buben wo sich der Traktor auf dem Teppich befindet. Oder die Schaffe, die Feuerwehr oder der Bagger. Zu unserem Erstaunen wusste er alles und konnte es uns auf dem Teppich zeigen. Danach entschlossen wir uns einen Ausflug mit dem Tram und Bus zum Bucheggplatz zu machen. Die Reise dorthin war für unseren Buben sehr spannend, er beobachtete aufmerksam und gleichzeitig auch Kritisch die anderen Personen im Tram oder wir sahen bei einer Baustelle einen riesen grossen Bagger. Beim Bucheggplatz angekommen, schauten wir uns zuerst einmal die Geissen an. Am Anfang waren unserem Buben die Tiere nicht so ganz geheuer, doch nach einer Weile schaute er interessiert den jungen Geissen beim Spielen zu. Bei den Ponys, Lamas und dem Esel hatte er dann Freude und fand es toll, dass er den Tieren beim fressen zuschauen konnte. Anschliessend gingen wir noch auf den Spielplatz, wo er gemütlich schaukelte, Rutschbahn fuhr und den grossen Jungs beim Fussballspielen zu schaute. Da er ein Ball Fan ist, wollte er am liebsten auch mitspielen oder sich den Ball schnappen, doch leider waren die Jungs viel zu schnell für ihn. Unsere Jüngste verschlief leider das Ganze gemütlich in ihrem Kinderwagen. Bald machten wir uns wieder auf den Rückweg zurück zur Krippe, da das Mittagessen anstand. Unsere kleine war heute so müde, dass sie fast den ganzen Nachmittag verschlief. Nach dem langen gemütlichen schlaf, spielte sie noch mit unseren Musikrassel mit Glöckchen dran, was sie sehr toll fand. Das neuste ist jetzt auch, dass sie denn Erzieherinnen hinterher krabbelt und ihre Nähe sucht.

Wir wünschen euch ein erholsames Wochenende

Euer Joy Factory Team

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

2014-04-22-023-768x1024