8. Juni 2013    

JF Kinderkrippe Seebach – Woche 03.06. – 07.06.2013

Liebe Eltern,

Zu unserem Wochenplan

Am Montagmorgen spielten unsere Jungs zuerst mit den Tieren, indem sie sie versteckten, aufstellten oder ihre Geräusche dazu imitierten. Auch die Autos und unser grosse Traktor wurden wieder hervor geholt. Später zogen wir uns an und machten einen schönen, erlebnisreichen Spaziergang dem Waldrand entlang. Wir konnten unterwegs grosse Weinbergschnecken anschauen, ein Junge getraute sich sogar sie anzufassen, Ameisen und Käfer beobachten oder den Vögeln bei ihrem Gesang zuhören. Interessant waren auch die Stecken wo sie aufsammelten und damit den Boden wischten. Unser Weg führte uns an einen schönen Bach und an einer Blumenwiese vorbei, da haben wir uns entschlossen ein paar Blumen zu pflücken und mitzunehmen. Sogar die Sonne zeigte sich ab und zu und wärmte uns mit ihren Strahlen. Wieder zurück in der Krippe, spielten wir noch mit den Autos und machten unseren Singkreis. Am Nachmittag spielten wir mit verschiedenen gefüllten Ballone, wir schüttelten sie kräftig wobei verschiedene Geräusche entstanden, warfen sie in die Luft und fingen sie wieder auf oder probierten sie in einen Korb zu werfen. Was gar nicht so einfach war und uns nur sehr wenige Male gelang, ausser wir standen direkt vor den Korb. Unser kleine kann sich mittlerweile auch schon ein wenig selber vorwärts bewegen, es ist zwar mehr noch mit den Hände ein vorwärts ziehen aber immer hin. Er findet es toll, so kann er selbständig den Raum erkunden.

Heute Dienstag war ein spezieller Tag, da ein Junge Geburtstag hatte und 4 Jahre alt wurde. Wir bastelten zuerst mit den Kindern einen Feldstecher aus WC Rollen. Hierbei durften die Kinder mit einer Farbe nach Wahl die Rollen anmalen, später wird eine Schnur dran gemacht, dass man in umhängen kann. Und fertig ist unser toller Feldstecher. Anschliessend machten die grösseren ein Gesellschaftsspiel und die kleineren spielten mit dem Doktorkoffer und verarzteten sich gegenseitig oder unsere Puppen. Es wurde in die Ohren geschaut, Fieber gemessen oder den Blutdruck. Dann kochten wir noch fleissig in unserem Spielzimmer. Dann kam unsere Überraschung in dieser Zeit, wo die Kinder im Spielzimmer waren, deckten wir schön unseren Tisch und machten im Kreis unseren speziellen Platz parat. Später wurden alle gerufen und durften in den Kreis sitzen, das Geburtstagkind hatte dafür einen speziell dekorierten Stuhl. Dann begann unser Geburtstagritual, zuerst kam unsere Handpuppe hervor und begrüsste die Kinder und das Geburtstagkind bekam eine Krone aufgesetzt. Wir gaben der Puppe einen Namen, anschliessend überreichte die Puppe wo jetzt Luca Löwe hiess ein Geschenk. Wir sangen noch ein paar Lieder und machten noch verschiedene Kreisspiele. Später sangen wir noch Happy Birthday und es gab einen feinen Kuchen. Am Nachmittag machten wir einen Spaziergang zum Schulhaus, wo wir einen Ball mitnahmen und miteinander Fussball spielten, fangen machten oder einfach umhersprangen.

Heute Mittwoch bekamen wir besuch, von Morena wo bei uns einen Tag lang hereingeschaut hatte. Sie absolviert das 2. Lehrjahr in einer anderen Krippe und hat die Möglichkeit pro Lehrjahr 1 Tag eine andere Krippe anzuschauen. Die Kinder hatten sie zuerst neugierig angeschaut, schufen dann aber schnell Vertrauen und suchten den Kontakt mit ihr. Wir spielten zuerst mit unseren Tieren und einige Kindern mit den Autos. Dann holten wir Matratzen hervor und durften auf ihnen herum toben, einen Purzelbaum machen oder hüpfen. Die Kinder fanden es toll und waren voller Motivation dabei, sie bauten auch ihre eigenen Ideen ein. Anschliessend nahmen wir unsere Bauklötze hervor und bauten tolle Sachen damit, es entstand eine lange Reihe mit den Klötzen, wir versuchten Türme zu bauen, oder reihten die Klötze aneinander. Da das Wetter so schön war heute, zogen wir uns an und gingen noch ein wenig in den Garten. Wo wir fleissig mit den Bobycars oder dem Velo fuhren oder mit dem Ball spielten. Auch die kleineren waren mit dabei und spielten friedlich auf einer Decke oder schauten interessiert den grösseren zu.

Ein kleiner Junge hatte unsere Steine entdeckt und fand diese besonders spannend. Er schaute sie genau an oder wollte sie in den Mund nehmen. Wenn man ihn von dort weg nahm, kroch er immer wieder dorthin zurück. Nach einem gemütlichen Mittagsschlaf, machten wir einen Spaziergang zum Spielplatz. Dort hatte es ein tolles Kraussell wo man toll umherfahren konnte, eine Rutschbahn und viele andere Schaukeln. Die Kinder fanden es sehr toll auf dem Karussell zu fahren, wir Erzieherinnen auch dies anzustossen. 

Am Donnerstag spielten die Kinder am Morgen mit den Ballons. Sie warfen sie in die Luft, machten mit ihnen Musik oder spielten mit uns Erzieherinnen damit. Später zogen wir uns an und machten einen Spaziergang durch das Quartier an einem tollen Spielplatz vorbei. Dort hatte es eine kleine Rutschbahn, wo die Kinder selber rutschen konnten. Später entdeckten sie den Kletterturm mit der grossen Rutschbahn. Es gab eine Hängebrücke, wo einem zu dem Turm mit der Rutschbahn führte. Zuerst getrauten sie sich nicht über die Hängebrücke zu laufen, mit Hilfe von uns gelang es dann. Sie hatten riesen Spass die Rutschbahn hinunter zufahren. Nach einer Weile liefen wir weiter dem Bach entlang, wo wir noch ein Eichhörnchen sahen. Heute hatten die Kinder die Gräser entdeckt, sie rupften sie ab und wischten damit den Boden. Sie wollten fast nicht mehr weiterlaufen, weil es ihnen so Spass gemacht hatte. Wieder zurück in der Krippe durften sie mithelfen unsere Pizza für das Mittagessen zu machen. Sie durften Schinken, Peperoni, und Mozzarella darauf verteilen. Doch heute wollten sie lieber essen als es auf die Pizza zu verteilen. Später machten wir noch unseren Bewegungs- und Singkreis. Dann war es auch schon Zeit für das Mittagessen. Nach einem langen erholsamen Mittagsschlaf, hatte unsere Praktikantin etwas Spezielles vorbereitet, die grösseren Kinder setzten sich in einen Kreis. In der Mitte hatte es verschiedene Gegenstände, wie verschiedenen Gräser und Pinsel. Sie durften diese anfassen und einander gegenseitig vorsichtig damit berühren. Am Anfang war es für die Kinder noch ein wenig fremd, später getrauten sie sich aber und sie hatten Spass dabei. Später durften sie auf dem Balkon mit Giesskannen und Wasser noch ein wenig spielen. Sie leerten es sich vorsichtig über die Füsse. Brrr war dies am Anfang noch ein wenig kalt, nach einer Weile hatten sie riesen Spass dabei und getrauten sich immer mehr. Unsere kleine durfte in dieser Zeit etwas anderes machen, was sie aber gar nicht toll fand. Sie wollte immer unbedingt auch zu den grossen und wurde richtig sauer, wenn es ihr nicht gelang.

Am Freitagmorgen machten wir einen Spaziergang zum GZ Seebach, dort schaukelten wir auf den „Ritiseili“, rutschten die Rutschbahn hinunter oder spielten im Sand. Unsere kleinen verschliefen dies gemütlich in ihren Kinderwägen. Wir liefen noch gemütlich dem Katzenbach entlang, wo es für unseren Jungen vieles zu sehen gab. Besonders toll fand er den kleinen Brunnen wo man mit dem Wasser spritzen konnte. Voller Freude spritze er uns Erzieherinnen an und lachte dabei laut. Da das Wetter heute sehr warm war, war dies eine willkommene Abkühlung. Interessant fand er es auch den anderen Kindern zuzuschauen, wie sie spielten oder warf Gräser ab der Brücke in den Katzenbach. Wieder zurück in der Krippe spielten wir noch mit den Autos oder den Ballons. Unsere kleinen hatten heute die Geräusche Flaschen entdeckt, schüttelten sie kräftig oder schlugen sie auf den Boden. Witzig zu beobachten, war auch wie unser kleine immer wieder versuchte den Ballon zu schnappen, doch dieser flog immer davon. Schliesslich hat er herausgefunden, dass er den Ballon am Knopf schnappen muss, voller Freude und mit einem strahlen im Gesicht schüttelt er in wild. Am Nachmittag durfte unser grosser Junge mit einer Schüssel voll Wasser und Becher dazu spielen. Er fand es toll das Wasser mit dem Becher aus der Schüssel zu schöpfen oder mit dem becher unsere Sonnenblumen zu giessen. Später kam er auf die Idee Steine in der Schüssel zu waschen, er legte sie in die Schüssel wusch sie und nahm sie wieder heraus. Dies wiederholte er immer wieder. Unsere kleine verschlief den ganzen Nachmittag gemütlich.

Euer Joy Factory Team

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Photo of the Day

foto54